Building Information Modeling (BIM)

  • Building Information Modeling (BIM) ist ein Prozess, bei dem ein intelligentes 3D-Modell erstellt und von allen am Bauprojekt Beteiligten genutzt wird. Hinter dem Begriff steht neben einer digitalen Planung und eines digitalen Bauens, vor allem der Ansatz der kollaborativen Zusammenarbeit. Alle Informationen zu einem Bauvorhaben werden dabei in einem digitalen, dreidimensionalem Bauwerksmodell zusammengetragen und allen Projektbeteiligten über den gesamten Projektzyklus (Planung, Ausführung, Betrieb und Rückbau) verfügbar gemacht. Die Projektbeteiligten können dieses Datenmodell für Ihre Anwendungsfälle nutzen und so Ihren Planungs-, Bau-, Betriebs- und Abbruchprozess optimieren.

     

    Ziel ist es, dass alle am Bau Beteiligten in EINEM Datenmodell arbeiten (Schnittstellenvermeidung) und das Datenmodell über den gesamten Projektlebenszyklus von der Projektidee bis zum Rückbau verwendet wird.

     

    Durch das integrierte Datenmodell kann transparenter und fehlerfrei geplant werden, was zusammen mit der kollaborativen Arbeitsweise zu effizienterem und stressfreiem Bauen führt, sowohl mit anderen Firmen, als auch mit den Bauherren.

     

Zielgruppe

    • Bauunternehmen

     

    • Bauherren

     

    • Projektentwickler

     

    • Architekten

     

    • Fachplaner

     

    • Alle am Bauprojekt Beteiligten

Was kann BIM?

  • Kostensicherheit und Termintreue

    • • Präzisere Schätzung von Kosten und Folgen von Änderungen durch modellbasierte Mengen-und Kostenermittlungen
    • • Hohe Effizienzgewinne durch kooperative Projektoptimierung bzw. Problemlösung im Team
    • • Besseres Risikomanagement durch Vermeidung inkonsistenter Planungen und Simulation risikobehafteter Abläufe
    • • Kalkulation und Senkung der Lebenszykluskosten durch Simulation von Gebäudevarianten (z. B. Energieeffizienz) im virtuellen Modell
    • • Verkürzung der Projekt- und Bearbeitungszeiten
    •  

  • Optimierte Kommunikationsprozesse

    • •  Kurze Informationswege und Schnittstellenkoordination durch Vernetzung der Projektdaten
    • •  Verfügbarkeit sämtlicher Daten in Echtzeit für alle Projektbeteiligten, auch auf der Baustelle
    • •  Standardisierung (z.B. durch Musterleistungsverzeichnisse/Objektkataloge)
    • •  Reduktion des Wissensverlusts beim Übergang vom Bauen zum Betreiben

  • Höhere Transparenz

    • •  Konsistentere Planung durch digitalen Datenaustausch und Kollisionsprüfungen
    • •  Stärkere Projektakzeptanz durch Visualisierung der Bauabläufe
    • •  Vereinfachte bauphysikalische Nachweise (z.B. Energieberechnungen
    •  

  • Realitätsnahe Visualisierung direkt aus dem 3D-Modell

    • •  Schlanke Erzeugung von realitätsnahen Visualisierungen auf Basis des ohnehin erarbeiteten 3D-Modells
    • •  Nutzung von Virtual Reality und Augmented Reality mit allen Ihren Bauvorhaben
    • •  Schlanke Erzeugung von animierten Videos von Ihren Bauprojekten
    •  

Vorteile BIM im Vergleich zu 3D-Modellen

  • Mit der Anwendung von Building Information Modeling wird das bauteilbasierte 3D-Modell mit weiteren Informationen angereichert. Diese Informationen, wie Zeit, Kosten, Termine, Hersteller oder Betriebsinformationen können während des gesamten Projektlebenszyklus für gewinnbringende Anwendungsfälle genutzt und ausgewertet werden.

    Dazu gehören zum Beispiel in der Planung eine umfangreiche Kollisionsprüfung, während der Bauphase eine konsistente Plan- und Informationsorganisation oder eine digitale Abrechnung dazugehören und in der Betriebsphase die Nutzung eines digitalen Zwillings für das Facility Management.

Building Information Modeling-Schulungen

Folgende BIM-Schulungen können Sie bei uns buchen:

  • Grundlagenschulung

     

    In dieser Schulung vermitteln wir Ihnen umfangreiches Grundlagenwissen zur Methode Building Information Modeling.

     

    Schulungsinhalte:

    • Mit der Methode vertraut werden
    • Potentiale und Herausforderungen
    • Begrifflichkeiten und Funktionalität
    • Technologie
    • Stand national, international
    • Best Practice

     

    Dauer:  1 Tag

     

    Zielgruppe: BIM‐interessierte Personen, die die Methode BIM kennenlernen und in Projekten anwenden wollen (4 - 10 Teilnehmer)

     

    Preis für 4 Teilnehmer: 489 € p.P.

    Preis für weitere Teilnehmer: 379 € p.P.

     

    Nettopreis zzgl. MwSt

  • Koordinatorenschulung

     

    Diese Schulung enthält zusätzlich zur BIM Grundlagenschulung Inhalte zum Thema BIM‐Koordinator, wie Aufgaben im Planungs‐ und Bauprozess oder die Vermittlung von Anwendungskompetenz zur koordinationsspezifischen Software (bspw. Solibri Model Checker oder Autodesk Navisworks).

     

    Schulungsinhalte:

    • Mit der Methode BIM vertraut werden
    • Potentiale und Herausforderungen
    • Begrifflichkeiten und Funktionalität
    • Technologie
    • Stand national, international
    • Best Practice
    • Hinweise zum Start und Durchführung eines BIM-Projektes
    • BIM und Prozesse/Verträge
    • BIM in der eigenen Organisation
    • Die Rolle des BIM‐Koordinators im Bauprozess
    • Marktgängige Softwareprodukte
    • Anwendung: BIM‐Koordinator – Prozess, Kompetenz, Software

     

    Dauer:  3 Tage

     

    Zielgruppe: Die BIM‐Koordinatoren‐Schulung richtet sich an BIM‐Anwender, die die Rolle des BIM‐Koordinators in Projekten einnehmen sollen (max. 8 Teilnehmer)

  • REVIT Grundlagenschulung

     

    Im Rahmen dieser Schulung vermitteln wir Ihnen Grundlagenwissen im Umgang mit der Software Autodesk REVIT. Autodesk REVIT ist eine Software zur 3D‐Modellierung von Gebäuden und wird als Grundlage für die Planung mit BIM eingesetzt. Die Schulung versetzt Sie in die Lage, einen einfachen Gebäudeentwurf in Autodesk REVIT zu modellieren. Als Teilnehmer erhalten Sie einen ersten Einblick in die Möglichkeiten und Grenzen der Software und erhalten so Anwendungserfahrung und Entscheidungskompetenz für die Einführung von BIM im Unternehmen.

     

    Schulungsinhalte:

    • Einordnung der Software in das Thema BIM mit ausführlicher Erläuterung der Softwareprozesse in einem digitalisierten Umfeld
    • Einführung in die Software REVIT
    • Erstellen von Bauteilen wie Wände, Fundamente, Fenster, Türen
    • Arbeiten mit Ebenen und Verknüpfen von Bauteilen mit Ebenen
    • Erstellen von Geschossdecken, Dächern und Treppen
    • Aufzeigen von Schnittstellen zu anderer BIM‐fähiger Software und Erläuterung von Datenübergabeformaten
    • Verwenden und Bearbeiten von Bauteilfamilien aus der REVIT‐Bibliothek und Verwenden von Bauteilen aus externen Datenbanken
    • Grundlagen des Erstellens von projektbezogenen Bauteilfamilien
    • Visualisierungsmöglichkeiten in REVIT, wie Renderings und Walkthrough´s
    • Visualisierung des 3D‐Modells über Virtual Reality mit VR‐Brille

     

    Dauer:  1 Tag

     

    Zielgruppe: Mitarbeiter, die die Methode BIM in Unternehmen anwenden wollen bzw. diese einführen, z.B. Absolventen baubezogener Studiengänge mit BIM‐Grundlagenwissen. Grundlagenwissen, z.B. aus Vorlesungen oder Seminaren, ist für die Teilnahme vorteilhaft (2 - 8 Teilnehmer)

     

    Preis für 4 Teilnehmer: 890 € p.P.

    Preis für weitere Teilnehmer: 499 € p.P.

     

    Nettopreis zzgl. MwSt

BIM-Labor Biberach

In Kooperation mit der Hochschule Biberach gehen wir mit Ihnen verschieden Anwendungsfälle, sowie Chancen Risiken einer Einführung von BIM in Ihrem Unternehmen durch. Um die Möglichkeiten von BIM praxisnah testen zu können, stellt die Hochschule Biberach das BIMlab zur Verfügung.


Das BIMlab ist ein Labor, in dem BIM-Anwender die digitale Arbeitsmethode Building Information Modeling testen, anwenden und für konkrete Projekte weiterentwickeln können. BIM wird an der HBC zu einem neuen Lehr- und Forschungsschwerpunkt ausgebaut. Alle Informationen zu einem Bauwerk werden dabei in einem digitalen, dreidimensionalen Bauwerksmodell zusammengetragen und für alle Projektbeteiligten verfügbar gemacht. Über den gesamten Lebenszyklus können Bauwerke damit mit all ihren relevanten Informationen abgebildet werden.

 

  • "BIMle"-Podcast

    Oberschwäbischer Video-Podcast zur Methode Building Information Modeling

  • Building Information Modeling, kurz BIM, als Synonym der Digitalisierung der Baubranche gewinnt im Geschäftsalltag zunehmende Bedeutung. BIM entwickelt sich mehr und mehr weg von einem reinen Planungstool hin zu einem den gesamten Bauprozess umfassenden Werkzeug. Inzwischen erreicht die partnerschaftliche, digital gestützte und durchgängige Methode auch die bauausführenden kleinen und mittelständischen Unternehmen. In Ausschreibungen werden zunehmend BIM-Kenntnisse vorausgesetzt.


    Mit dem neuartigen Konzept, dem Video-Podcast „BIMle“ haben Sie die Möglichkeit, umfangreiches Wissen zu BIM aufzubauen ganze ohne tagelange Schulungen und Reisen durch ganz Deutschland. Lernen Sie die Methode mit den 15-minütigen Videos von Grund auf kennen und sind Sie dabei zeitlich komplett flexibel.


    Prof. Dr. Christof Gipperich und Florian Renz von der BIMzert GmbH erklären hier aus Ihren Erfahrungen die Grundsätze und Potentiale der Methode BIM.


    Haben Sie Interesse?
    In folgendem Video bekommen Sie einen ersten Eindruck:

     

Häufig gestellte Fragen

zu Building Information Modeling

  • Was ist Building Information Modeling eigentlich?

    Der Begriff Building Information Modeling (BIM) beschreibt die moderne Planungsmethode der vernetzten und digitalen Planung, Ausführung und Betrieb von Bauwerken. Zentrales Thema der BIM-Methode ist ein partnerschaftlicher Ansatz auf Grundlage einer zentrischen Bereitstellung von Informationen zur gemeinschaftlichen Nutzung. Dies bedeutet, dass alle am Bau Beteiligten in einem Datenmodell bzw. auf einer Plattform (Cloud) arbeiten und das Datenmodell über den gesamten Projektlebenszyklus von der Projektidee bis zum Rückbau verwendet wird. Der Begriff „BIM“ ist in Deutschland als Synonym für nahezu alle digitalisierten Prozesse am Bau fest etabliert.

    Warum soll ich als Handwerker BIM anwenden und warum jetzt?

    Es gibt wichtige Gründe, warum Sie als Handwerker die BIM-Methode bereits jetzt einführen sollten. Das Bundesbauministerium hat bereits 2017 in einem Erlass mitgeteilt, dass alle Projekte über 5 Millionen € mit BIM durchgeführt werden sollen. Ab wann dies verbindlich gilt, ist jedoch unklar. Es lohnt sich dennoch, sich bereits heute einen Technologievorsprung herauszuarbeiten. Digitale Anwendungsmöglichkeiten, wie optimierte Datenhaltung, verbesserte Zusammenarbeit über Cloud-Plattformen, Virtual Reality und digitale Vertriebswege zur Verbesserung der Vertriebsmöglichkeiten geben hier nur einen kurzen Einblick in die Möglichkeiten der Digitalisierung. Ebenso ermöglicht BIM jedem Unternehmen Einsparungen bei vielen Prozessen der Arbeitsvorbereitung und Verwaltung, was mit einer der Bedeutendsten Punkte für einen langfristigen Unternehmenserfolg bedeuten.

    Kann ich als Handwerker BIM auch alleine machen?

    Die Methode BIM lebt vom Austausch und von der Kooperation mit allen Beteiligten. Aber auch Sie als einzelnes Unternehmen können bestimmte Prozesse digitalisiert zu optimieren und so einen Schritt in die Zukunft, bei der BIM eine Rolle spielen wird, gehen.

  • Nur wer als Unternehmer die Digitalisierung als Chance wahrnimmt, bleibt wettbewerbsfähig.

     

    Wir, die Experten vom Digitalisierungszentrum Ulm | Alb-Donau | Biberach beraten unabhängig, individuell, kostenlos und professionell. Rufen Sie an oder schreiben Sie uns eine Mail – wir freuen uns auf Sie!

Ihr Ansprechpartner für den Bereich BIM:

  • Alexander Nikolaus

    Leiter des Digitalisierungszentrums

    0731 / 72557525

    0173 / 6703766

    a.nikolaus@dz-uab.de

Veranstaltungen

Derzeit sind in diesem Bereich keine Veranstaltungen geplant. Für Veranstaltungen anderer Themenbereiche besuchen Sie bitte unseren Eventkalender. Zu den Veranstaltungen

Digital Durchstarten mit Facebook - Basics

30 November 2021

Online